100 Jahre WBG Zukunft EG


100 Jahre WBG Zukunft eG
Die WBG Zukunft feierte im Jahr 2013 ihren 100. Geburtstag. Das ist ein stolzes Alter für ein Unternehmen. Unsere Genossenschaft gehört zu den großen in Thüringen.

Die WBG Zukunft eG wurde am 24. Juni 1913 gegründet. Damals herrschte ein großer Mangel an Wohnraum, deshalb sollte der Wohnungsbau auf gemeinnütziger Grundlage vorangetrieben werden. Damit sollte vor allem Wohnraum für die Arbeiter, die in den Industriebetrieben im Norden tätig waren, geschaffen werden.

Nach Ende des ersten Weltkriegs sowie auch im Nationalsozialismus wurden erste Reihenhäuser im Tiergartengelände errichtet.

Nach 1945, zur Zeit des Wiederaufbaus, waren die Wohngebiete durch Zerstörung gekennzeichnet. Diese Zerstörung und der dazu kommende Flüchtlingsstrom machten den Wohnungsmangel weiterhin prekär.
Die DDR-Regierung versuchte der Wohnungsnot mit Gründung von AWGs (Arbeiterwohnungsgenossenschaften) Einhalt zu gebieten. Das Ziel war es den „Wohnungsbau beträchtlich zu erweitern“. Erste Bauarbeiten wurden an der Friedrich-Engels-Straße und Eislebener Straße, zwischen 1955 und 1960, durchgeführt. Somit entstanden 192 Wohneinheiten in Eigenleistung der Bürger. Die Bindung der Bürger an ihre Wohnungen, ihre Eigenleistungen und ihr ehrenamtliches Engagement waren der Vorteil der Genossenschaft. Deshalb waren Genossenschaften ab dieser Zeit nicht mehr wegzudenken.
Die AWG Zukunft entstand aus 6 AWGs und der GWG Tiergarten-Gartenstadt. Aufgrund dessen wurde der Bestand der AWG Zukunft auf den Norden Erfurts konzentriert. Die Errichtung von Plattenbauten bis 1981 in den Neubaugebieten Johannesplatz, Rieth, Nordhäuser Straße und Roter Berg wurde vorangetrieben.

Nach der Wende erhielten die Genossenschaften keine staatliche Unterstützung, Lenkung und Leitung mehr. Ab Sommer 1990 wurde die AWG Zukunft dann in die WBG Zukunft eG umbenannt. In dieser Zeit wurden große Sanierungen an den meisten Objekten durchgeführt, dahingehend, dass die Fassaden gedämmt wurden, Installationen neuer Heizungsanlagen vorgenommen wurden und die Abdichtung der Fenster vorgenommen wurde. Allerdings wurden auch einige Objekte privatisiert: am Johannesplatz, am Roten Berg und im Tiergartenviertel. Dabei kam es zur Gründung der Tochtergesellschaft DIZ Immobilienmanagement GmbH, welche diese Objekte verwaltet. Bis 2001 entwickelte sich ein starker Leerstand, sodass einige Objekte am Roten Berg abgerissen werden mussten und ein Masterplan entwickelt wurde.

Heute ist kaum Leerstand vorhanden, da Erfurt an Einwohnern stätig zunimmt.
Schließlich führte die WBG Zukunft einen umfassenden Service ein und begann eine Entwicklung vom reinen Vermieter hin zum Dienstleister rund ums Wohnen.

Somit sollte im Jahr 2013 die 100 jährige Geschichte der WBG Zukunft eG gebührend gefeiert werden. Zunächst mit einer klangvollen Auftaktveranstaltung in der Geschäftsstelle der WBG Zukunft selbst. Weitergehend mit dem Zeittakt, einer Ausstellung der WBG Zukunft im Thüringenpark mit einer Reise durch die Vergangenheit. Zudem mit dem Festakt, bei dem der Spatenstich des Neubaus in der Ritschlstraße 9-11 und das 100 jährige Bestehen der WBG Zukunft eG gebührend gefeiert wurde. Weiterhin mit dem Herztakt, welcher ganze 4 Wohngebietsfeste beinhaltete. Und zum Schluss im Sekundentakt mit einem großen Herzschlagfinale des Steherrennens auf der Radrennbahn.

pagetop